Tipps und Angebote für Hundeboxen, Zubehör und mehr
Direkt zum Seiteninhalt
Hundeboxentraining
Hundeboxentraining ohne Zwang
Eine Hundebox hat viele Vorteile, nicht nur im Auto sondern auch in den eigenen vier Wänden. Für Ihren Vierbeiner bietet eine Box zusätzlich eine Rückzugsmöglichkeit.
Stellen Sie sicher, dass Ihr Vierbeiner in der Hundebox kein Halsband trägt, da sich dieses besonders bei Gitterboxen verfangen und zum Ersticken führen kann.

Wenn möglich, stellen Sie die Box in Ihrer Nähe auf, wenn Sie zu Hause sind. Dies wird Ihren Hund ermutigen, hineinzugehen, ohne dass er sich einsam oder isoliert fühlt. Ein zentraler Raum im Haus, wie z. B. im Wohnzimmer oder in der Küche ist ein guter Ort.

Gerade am Anfang ist es sehr wichtig, dass Sie ihren Hund ausgiebig loben wenn er in die Hundebox geht. Zwingen Sie ihn nicht dazu in die Box zu gehen, denn wir wollen ja das unser Vierbeiner die Box als etwas positives sieht und verbindet.
Ist der Hund etwas ängstlich, kann es sehr hilfreich sein wenn man ihn mit Leckerchen  lockt. Diese aber bitte nicht nach ganz hinten legen, sondern am Anfang erstmal vorne an den Boxenrand. So kann man auch ein Spiel daraus machen.

Sie können ihn auch in der Hundebox füttern, was den positiven Effekt verstärkt. Wenn der Vierbeiner noch zögerlich ist, stellen Sie ihm sein Futter erst vor die Box, dann direkt am Eingang und schließlich hinten in die Box.
Bei meinen Hunden habe ich anfänglich über den Tag verteilt immer wieder mal Leckerchen in die Box fallen lassen, die sie dann bei der Untersuchung der Box entdeckt haben.

Lasst eueren Hund aber erstmal immer nur für kurze Zeit in der Box und steigert dies dann allmählich. Im nächsten Schritt gewöhnen Sie ihn dann an Ihre kurze Abwesenheit vom Raum und steigern auch dies langsam.

Nachts sollten Sie nach Möglichkeit zumindest am Anfang die Hundebox neben ihrem Bett aufstellen. Gerade bei Welpen ist dies von hoher Bedeutung, haben die kleinen ja schon genug Stress hinter sich, wenn sie frisch von ihrer Mutter und den Geschwistern getrent wurden.
In den meisten Fällen reicht es schon wenn sie ihrem Hund etwas durch die Box streicheln um ihm Sicherheit zu geben.

Decken Sie die Oberseite und die Seiten der Hundebox ab, um eine sichere und bauhöhlenähnliche Umgebung für Ihren Hund zu schaffen.
Die Box sollte so einladend wie möglich sein und die richtige Verwendung kann sowohl für Hund als auch für Besitzer von Vorteil sein.
Ich persönlich habe meine Hunde auf diese Weise recht schnell an die Hundebox gewöhnt.

Niemals sollte eine Hundebox zur Bestrafung Ihres Hundes, oder als Ort verwendet werden, an dem er viele Stunden verbringen muss!







Zurück zum Seiteninhalt